Anstehendes Projekt – UA „DIE ISLÄNDERIN“ – Nibelungenfestspiele Worms

Die Isländerin (UA) ( mehr Infos hier )

In der „Isländerin“ wird der Nibelungenmythos als Schablone für ein hochaktuelles Kammerspiel über Einwanderung, Migration und Integration benutzt.

Der historische Hintergrund wirft die Frage, inwieweit ist die viel beschworene Willkommenskultur in der deutschen Gesellschaft verhaftet? Gibt es sie überhaupt? Oder ist Willkommenskultur vor allem ein durchgestyltes gutmenschelndes Wellnessprogramm für uns, um das eigene Gewissen zu beruhigen?

„Die Isländerin“ von Irene Diwiak wird im Rahmen der Nibelungenfestspiele Worms 2016 uraufgeführt.

Es ist das Gewinnerstück des letztjährigen Autorenwettbewerbs der Nibelungenfestspiele.

Die Jury, bestehend aus Albert Ostermaier, Natalia Wörner, Martin Kušej, Maren Zimmermann sowie Jürgen Berger schrieb in ihrer Begründung: „Irene Diwiak hat mit „Die Isländerin“ eine beeindruckend zeitgenössische Lesart einer der brisantesten Dreiecksgeschichten der Weltliteratur geschaffen. Ihr raffinierter Umgang mit dem Nibelungenstoff zeigt, wie die mittelalterliche Erzählung mit zentralen heutigen Fragen wie Migration und dem Entstehen von Feindbildern zusammenhängt. Irene Diwiaks Sprache ist pointiert poetisch, ihre szenische Phantasie verblüffend.“

Premiere: 17.07. 2016

Nibelungenfestspiele Worms 

Weitere Vorstellung: 30.07.2016 

Autorin: Irene Diwiak

Regie: Oliver Endreß

Ausstattung: Emanuel Schulze

Seite 2 von 212